Please log into the retailer section here.

Produktionsschritte:

(Lieferzeit: 12–16 Wochen)

  1. Wolle waschen und trocknen
  2. Kardieren
  3. Spinnen
  4. Färben
  5. Vorlage zeichnen
  6. Knüpfstuhl bespannen
  7. Knüpfen
  8. Reliefscheren
  9. Finishing
  10. Qualitätskontrolle
  11. Lieferung



step

Handgeknüpfte Nepalteppiche

Am Werke erkennt man den Meister.

-Jean de La Fontaine-

Teppichkunstwerke aus Nepal sind erkennbar meisterhaft! Begnadete, erfahrene Hände machen Teppich– träume wahr – in einer Jahrtausend alten Technik. Vom lebendigen Schaf bis zum Hand­knüpfteppich aus Nepal: Die Vorbereitung zur Knüpfung eines Teppichs beginnt mit dem Scheren des lebenden Schafes. Die wunderbare Schurwolle wird vor der Weiterverarbei­tung gewaschen und getrocknet. Das Handkardieren folgt, wobei die Wolle mit erfahrenem Griff auseinander gezo­gen und mit Kardern in eine Richtung gekämmt wird. So erhält man einen durchgehenden Faden zum Spinnen . Das naturweiß belassene, gesponnene Garn ist nun bereit, in wunderschöne Farben eingefärbt zu werden. Dieses sogenannte Stückfärben wird nach Rezepturen entsprechend den ge– wünschten Farbnuancen zusammen­gestellt. Mit Hilfe eines Spektrofotome­ters wird jeder vorgegebene Farbton eingemessen und farbgetreu umgesetzt.

Vor dem Knüpfen sind noch wichtige Schritte vorzubereiten. Die Designvor­lage wird proportional zur Größe aufge­zeichnet. Der Knüpfstuhl wird gleichmä­ßig und präzise mit Baumwollfäden bespannt. Dies ist wichtig für die Maß- und Formgenauigkeit des werdenden Teppichs. Der erste Knoten des Teppichs kann geknüpft werden! Die tibetische Hand­werkskunst knüpft mit dem traditionel­len Schlingenknoten. Dieser wird über eine Stange geschlungen und danach werden Reihe für Reihe die Schleifen­bogen aufgeschnitten. So wird der Flor aufgefächert und der Teppich erhält seinen herrlich flauschigen Charakter.

Ist der Teppich vollendet, unterzieht sich das Muster einer exakten Reliefsche­rung. Farben und Dessinelemente wer­den dabei in Handarbeit mit der Schere an den Konturen abgegrenzt. Anschlie­ßend wird die gesamte Teppichoberflä­che gleichmäßig geschoren. Der folgende Veredelungsprozess - die Handwäsche - ist einer der wichtigsten Arbeitsschritte, der für die lebendige Optik des Teppichs verantwortlich ist. Die Veredelungswäsche sorgt für den exklusiven Glanz und die natürlich schat­tierende Oberflächenstruktur eines Nepal-Teppichs. Gleichzeitig wird der Teppich von überflüssigen Wollteilchen befreit und schmutzabweisend ausge­rüstet. Zum Trocknen wird der Teppich gespannt, um die Form zu wahren.

Die abschlie­ßende Qualitätskontrolle beinhaltet eine genaue Vermessung und Dokumentie­rung jedes einzelnen Teppichs. Gut Ding will Weile haben... Unsere hand­geknüpften Nepal-Teppiche sind von Anfang bis Ende in reinster Handarbeit hergestellt. 12 bis 16 Wochen braucht ein Teppichtraum, um wahr zu wer­den.
oben: das Handwerkszeug der Knüpfer in Nepal

Makalu Spinning ProcessSpinnenmakalu weaving processKnüpfenmakalu finishing processFinishing
Wir verwenden auf unseren Webseiten Cookies um die technische Funktionalität sicherzustellen.Diese Cookies werden nicht genutzt um Ihr Nutzerverhalten zu verfolgen oder zu analysieren. Es ist jedoch nicht auszuschließen dass bei Folgen eines Links oder externer Inhalte weitere Cookies von externen Anbietern gesetzt werden.
Datenschutz